Langzeit-EKG

 

Langzeit-EKG

Bei manchen Menschen treten sogenannte Herzrhythmusstörungen auf. Der Puls gerät aus dem Takt und wird unregelmäßig, langsam, schnell, oder eine Kombination aus allem. Es ensteht das Gefühl von Herzstolpern, Aussetzern, Flattern oder Rasen. Im schlimmsten Fall kann auch eine Bewusstlosigkeit auftreten.

Zur weiteren Beurteilung der Herzrhythmusstörungen reicht das normale Ruhe-EKG nicht aus. Deshalb wird in diesen Fällen ein LZ-EKG angelegt. Dabei handelt es sich um ein kleines digitales Aufzeichnungsgerät. Das Gerät zeichnet jeden Herzschlag bis zu einer Dauer von 72 Stunden auf. Anschließend können die Daten in einen Computer eingelesen und ausgewertet werden.

Nicht selten verspüren Patienten trotz erheblicher, teils sogar gefährlicher Herzrhythmusstörungen überhaupt keine Symptome. In diesen Fällen ist das LZ-EKG eine große diagnostische Hilfe.

 

Langzeitblutdruckmessung

 

Bei der Langzeitblutdruckmessung wird eine Blutdruckmanschette an den Oberarm des Patienten angelegt. Dann wird mittels eines automatischen Gerätes der Blutdruck bis zu 24 Stunden durch regelmäßige Messungen aufgezeichnet.

 

Diese Untersuchung kann zur Diagnostik oder zur Verlaufskontrolle bei erhöhtem Blutdruck (arterieller Hypertonus) eingesetzt werden. Dabei ist ein wichtiges Kriterium das Blutdruckverhalten in der Nacht.

 

<< zurück

Kardiologische Praxis Blankenese
Dr. Wessolowski

Tel. 040 - 86 66 28 14
Fax 040 - 86 66 28 09
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sprechzeiten:
Mo. - Fr. 8 - 13 Uhr
Mo., Di., Do. 14 - 17 Uhr
Termine nur nach Vereinbarung

Download Anfahrtsskizze (PDF)
Anfahrt mit dem HVV (Link)